Wie finde ich einen Kieferorthopäden in München?

Wer Zahnschmerzen hat, wird auf direktem Weg die zahnärztliche Praxis ansteuern. Doch der Kieferorthopäde München hat nur ein ganz bestimmtes Behandlungsspektrum. Wenn es um Fehlstellungen der Zähne bzw. des gesamten Gebisses geht, ist der Kieferorthopäde die richtige Adresse. Patienten fragen sich in einer solchen Situation, wie sie einen geeigneten Kieferorthopäden in München oder in einer anderen Stadt finden können. Hierbei gibt es unterschiedliche Gesichtspunkte, die beachtet werden sollten:

 

  • Expertise: Ein Kieferorthopäde München weist nur dann das notwendige Knowhow auf, wenn er eine entsprechende Ausbildung absolviert hat. Das bedeutet in Deutschland eine abgeschlossene Fachzahnarztausbildung. Wichtig zu wissen: Die abgeschlossene Fachzahnarztausbildung ist notwendige Voraussetzung für die Tätigkeit als Kieferorthopäde in München. Alternativ ist die Ausbildung als Zahnarzt mit Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie möglich – dies muss aber auch explizit so als Berufsbezeichnung geführt werden.

 

  • Wechsel während der Behandlung: Wird die kieferorthopädische Behandlung begonnen, ist der Wechsel der Praxis während der Behandlung nur schwer bis gar nicht möglich. Krankenkassen verlangen dabei nach einem triftigen Grund – hier obliegt dem Patienten selbst die Nachweispflicht, wenn er denn die Praxis wechseln möchte und sich für einen anderen Kieferorthopäden entscheidet. Überlegen Sie daher vorher, ob die Praxis Ihren Vorstellungen entspricht – und zwar bevor die ersten Behandlungsschritte eingeleitet werden.