TEMPORÄRE SCHRAUBENIMPLANTATE

Maximaler Halt bei komplizierten kieferorthopädischen Behandlungen
 

Maximaler Halt bei komplizierten kieferorthopädischen Behandlungen

Um effektive, stabile, temporäre Verankerungspunkte im Rahmen komplizierter kieferorthopädischer Behandlungsaufgaben zu erhalten, können für maximal 1 Jahr Schraubenimplantate zur knöchernen Verankerung zwischen die Zähne fixiert werden.

Dies ist ggf. im Oberkiefer innen und außen sowie im Unterkiefer außen möglich. Die Schrauben sind sehr klein und bei ausreichender Pflege gut verträglich. Es kann aber auch bei ungünstigem Sitz der Schrauben oder Überbelastung zu Schraubenverlusten kommen. Die temporären Schraubenimplantate lassen sich nach Behandlungsabschluss unkompliziert herausdrehen.

Trotz der Vorteile dieses Verankerungskonzeptes werden diese Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.